[Blogtour Tag 5] ~ Over Time - Die Liebe ist (kein) Basketballspiel ~ von Emma Wagner



Hallo liebe Leser,

heute möchte ich Euch am letzten Tag der Blogtour willkommen heißen.

Gestern waren wir bei Sabrina zu Gast. Sie hat Euch etwas über die Realität des Buches erzählt. Heute schließe ich die Blogtour mit dem Autoreninterview ab. Ich durfte Emma Wagner interviewen und habe sie für Euch mit Fragen gelöchert. Ich wünsche Euch viel Spaß beim lesen des Interviews. 



Die Autorin Emma Wagner


Ich: Magst Du Dich einmal den Lesern vorstellen?

Emma: Hallo ihr Lieben, ja, gerne. Aber wo fang ich an? Wer bin ich? Also ich würde sagen, ich bin Seelenklempnerin, Köchin, Chauffeurin, beste Freundin, Beschützerin, Managerin und noch einiges mehr, kurz: ich bin Mama dreier Kleinkinder. Und nebenher und vor allem eben auch Autorin von sehr humorvollen Liebesromanen. =)
Denn Emma Wagner ist mein Pseudonym. Ich hatte nämlich bei Erscheinen meines ersten Romans viel zu viel Angst, dass es ein totaler Reinfall werden würde und ich zukünftig meine Sonntagsbrötchen online würde bestellen müssen. Gott sei Dank war das Gegenteil der Fall! 

Dennoch bin ich bei einem Pseudonym geblieben, weil ich mich schon so sehr daran gewöhnt habe, dass es sich wie mein realer Name anfühlt. Inzwischen kommt es sogar immer öfter vor, dass ich Emails meines realen Ichs versehentlich mit meinem Pseudonym unterschreibe. So ein bissl schizophren bin ich also offenbar schon ;-) Ein bissl verrückt bin ich jedenfalls definitiv. Wie sonst käme ich als voll ausgelastete, berufstätige Mutter dreier Kinder auf die Idee, nebenher auch noch Romane zu schreiben?
Nebenbei bemerkt sind meine Kinder selbstverständlich die wundervollsten dieses Universums. Jedenfalls wenn sie mich mal nicht an den Rand des Wahnsinns treiben. Obwohl: auch dann ;-)

Zumindest werden mir auf diese Weise nie die Ideen ausgehen, denn meine Kreativität wird in meinem alltäglichen Chaos jeden Tag aufs Neue herausgefordert.

Ich: Wann hast Du das Schreiben für Dich entdeckt und damit begonnen?

Emma: Als ich über die Sommerferien 2013 mit Kind und Kegel bei meinen Eltern zu Besuch war. Es war einer dieser seltenen Momente während meiner dritten Schwangerschaft, in denen ich einfach nur entspannt auf der Terrasse sitzen und meinen Kindern beim Spielen zugucken konnte. Und da die Fähigkeit, einfach mal untätig herumzusitzen, mir offenbar über die vorangegangenen, ziemlich stressigen Jahre abhanden gekommen war, klappte ich meinen Laptop auf und fing an zu schreiben. Drei Wochen später hörte ich auf und hielt das Manuskript zu meinem ersten Roman in der Hand.

Ich: Wie bist du auf die Idee gekommen, zwei Liebesroman über das Thema Basketball zu schreiben?

Emma: Sicher nicht aus eigener Erfahrung heraus *lach*, denn Bälle und ich sind wie Öl und Wasser ;-) Insofern kannte ich Basketball auch nur vom Schulsport her und konnte absolut nichts damit anfangen. Bis ich meinen Mann kennengelernt habe, der begeisterter Basketballer ist. Spätestens seit ich mit ihm live bei einem Spiel der Fraport Skyliners in Frankfurt war, bin ich diesem Sport verfallen. Nirgendwo sonst gibt es dermaßen viel Action in so kurzer Zeit zu sehen. Innerhalb von Sekunden können 5 Körbe fallen! Alles geht so rasend schnell, dass die eigenen Augen dem Geschehen fast gar nicht mehr folgen können und die Stimmung in solch einem Stadion ist der absolute Wahnsinn!

Ich: Beschreib doch einmal Dein Gefühl, wie es ist, sein Werk das erste Mal gedruckt in der Hand zu halten?

Emma: Grandios, bombastisch, atemraubend – und beängstigend. Warum? Weil ich ein fürchterlich selbstkritischer Mensch bin und ein Print im Gegensatz zu einem eBook etwas so Endgültiges hat. Ich stehe dann jedes Mal mit zittrigen Knien und wild schlagendem Herzen da und habe mich erst einmal überhaupt nicht getraut, in das Buch hineinzusehen aus Angst, etwas zu entdecken, das ich im Nachhinein vielleicht anders schreiben würde. Ich war bereits seit anderthalb Jahren als Autorin tätig, bevor ich zum ersten Mal überhaupt eines meiner Bücher als Printausgabe in Händen hielt. =)

Ich: Woher nimmst Du Deine Ideen für Deine Bücher?

Emma: Im Grunde genommen immer aus der Realität! Das mag man teilweise kaum glauben, wenn man sich so die skurril-liebenswerten Figuren und irrwitzigen Begebenheiten meiner Romane anschaut, aber sie beruhen tatsächlich alle auf realen Menschen und Geschehnissen. Der Kern ist immer die Wahrheit, um die herum ein Korsett aus Fiktion errichtet ist. Denn wie heißt es so schön: Das Leben schreibt die besten Geschichten. =)

Ich: Wie lange schreibst Du in etwa an einem Buch? Oder schreibst du an mehreren sogar gleichzeitig?

Emma: Das ist ganz unterschiedlich. Meinen ersten Roman, „Liebe und andere Fettnäpfchen“ habe ich in den Sommerferien bei meinen Eltern in nur 3 Wochen runtergeschrieben. Der zweite Roman hat, da ich nach den Sommerferien ja wieder gearbeitet habe und mit meinen beiden Kiddies und der dritten Schwangerschaft ziemlich viel um die Ohren hatte, fast ein halbes Jahr bis zu seinem Erscheinen benötigt. Allerdings eingerechnet der Zeit für das Lektorat und die Überarbeitung. Währenddessen habe ich dann auch bereits mit meinem „Basketballer“ angefangen, so dass ich also tatsächlich parallel geschrieben habe. =)

Tja, und dann kommt es auch mal vor (hoffentlich nur dieses eine Mal ;-)), dass ich - wie eben bei meinem Basketballerroman - den bis auf 20 fehlende Seiten vollkommen überarbeiteten Roman in der Hektik durch ein anderes Dokument ersetze. Die Arbeit von 3 Monaten von einer Sekunde auf die andere weg. Inklusive der Historie. Nichts war mehr zu retten und ich musste komplett von vorne anfangen, die 730 Seiten zu überarbeiten. Aber auch daraus lernt man. Heute sichere ich alle 5 Minuten ab und schicke Kopien meiner Sicherung durch die Gegend

Ich: Hattest Du schon einmal eine Schreibblockade? Was hast Du dagegen gemacht?

Emma: Also eine richtige Schreibblockade hatte ich noch nie. Das einzige, was vorkommen kann (und das zugegebenermaßen ziemlich häufig ;-)) ist, dass ich am Ende eines langen und anstrengenden Tages dermaßen müde bin, dass ich eine halbe Stunde lang meinen Bildschirm anstarre, ohne dass mein Kopf auch nur einen vernünftigen Satz ausspuckt. Oder ich schreibe etwas, dass ich hinterher wieder komplett lösche. Erst wenn der „tote Punkt“ überwunden ist, werde ich dann wieder richtig produktiv.

Ich: Woher bekommen Deine Charaktere ihre Namen? Erfindest Du die einfach so oder haben sie eine Bedeutung?

Emma: Ach ja, die Namensfindung ... Ein ganz eigenes Thema ;-) Namen für meine Charaktere zu finden, macht mir tierisch viel Spaß. Manchmal ist es so, dass als erstes der Name steht und sich der Charakter dem Namen anpasst, und manchmal suche ich umgekehrt bewusst nach einem Namen, der gewisse Charaktermerkmale meiner Protas und Nebenprotas unterstreicht. Und natürlich ist auch unter all meinen männlichen Protas der eine oder andere alte Schwarm von mir versteckt ;-)

Ich: Was war bei "Jump Ball“ und „Overtime" die größte Herausforderung?

Emma: Mich in einen Mann hineinzuversetzen und so vollkommen aus seiner Sicht zu schreiben, dass nicht nur der Inhalt, sondern auch die Wortwahl und der Satzbau zu ihm passt.
Mir war es sehr wichtig, dass man den Roman an jeder beliebigen Stelle aufschlagen kann und sofort, nur anhand der Art zu Denken und zu Sprechen, weiß, ob diese Textstelle aus Maries Sicht oder aus Milans Sicht beschrieben ist.

Ich: Wie dürfen wir uns Dein Arbeitsplatz vorstellen?

Emma: Chaotisch und voller Fresszettel mit Notizen für dieses und jenes ;-)
Und da ich am Esstisch schreibe, wird es überdies im Laufe des Tages noch unübersichtlicher, weil der Esstisch sich nicht nur mit Tassen, sondern auch mit Spielzeug jeder Art bevölkert, so dass ich am Endes des Tages zwischen Playmobilrittern und Glitzersteckerperlen eingezwängt bin ;-)





Ich: Schaffst Du neben Deinem Autorenalltag auch noch selber zu lesen? In welchen Genres bist Du unterwegs?

Emma: Ach ja … seufz. Das ist mein ganz großes Dilemma. Habe ich früher Romane im Wochentakt verschlungen, ist es, seit ich schreibe, wirklich die ganz große Ausnahme, wenn ich in einen Roman innerhalb von ein paar Monaten schaffe. Das Lesen fehlt mir wirklich sehr, doch ich habe ja neben dem Schreiben eben noch den ganzen Alltag als Familienmanagerin zu bewältigen. Ich hoffe und denke, dass ich, wenn die Kiddies mal größer sind, auch wieder mehr zum Lesen kommen werde. 

Aber wenn ich dann doch mal zum Lesen komme, lese ich fast alles: Von Historienschinken über Fantasy (Terry Pratchett for President!!!), Science Fiction und Liebesromane bis hin zu im Viktorianischen London spielenden Krimis. Doch am liebsten lese ich Bücher, die gute Laune machen. Das Leben ist schließlich hart genug
Einziges No-Go sind bei mir Horrorromane. Selbst Thriller tue ich mir nur begrenzt an, da ich dazu neige, nach der Lektüre eines solchen bei jedem kleinsten Geräusch senkrecht im Bett zu stehen. Und da drei Kleinkinder eine Menge Geräusche machen, ist in diesem Fall an Schlaf nicht mehr zu denken
 
Ich: Wie wichtig sind der Rezensionen? Liest Du sich alle? Nimmst Du Kritik an und wie gehst Du mit Kritik um?

Emma: Natürlich sind Rezensionen für mich wahnsinnig wichtig und ich lese sie tatsächlich alle (und meine liebsten auch immer wieder ;-)). Und da ich mich stetig verbessern möchte, ist mir konstruktive Kritik wichtig. Daher bin ich auch über den konstruktiven Austausch über FB dankbar. Sinnlose Schmährezis hingegen liegen mir leider tatsächlich tagelang schwer im Magen.

Ich: Wie wird es mit die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Reihe weitergehen? Folgen noch weitere Bänder oder bleibt es bei „Jump Ball“ und „Overtime“? Hast Du sonst noch andere Projekte in Planung?

Emma: Natürlich heißt es ja „Sag niemals nie“, insofern kann ich mir theoretisch zu jedem meiner Romane eine Fortsetzung vorstellen und zumindest bei „Liebe und andere Fettnäpfchen“ hat sie auch schon konkrete Züge angenommen. Doch vorerst bestimmen andere Projekte meinen Schreiballtag. Es gibt noch so viele weitere Geschichten, die zu Papier gebracht werden wollen. =)
Daher ist auch mein neuestes Baby etwas ganz anderes, nämlich ein Gemeinschaftsprojekt mit vier weiteren, tollen Autorinnen, die ich ins Boot geholt habe. Als Amor’s Five schreiben wir gemeinsam an einer tollen Story, zu der jede von uns einen Band beisteuern wird. Ich mache den Anfang und dieser erste Band wird Anfang Oktober erscheinen. Und ich verspreche nicht nur jede Menge Romantik und Liebe, sondern auch Spannung und Drama! =)
 
Ich: Möchtest Du Deinen Lesern noch etwas sagen?

Emma: Aber gerne: Glaubt an euch! Egal, für wie verrückt Eure Umwelt Euch und Eure Ideen hält! Hätte ich mich nicht danach gerichtet, hätte ich jetzt nicht schon den meinen fünften Roman geschrieben und eine vollkommen neue und spannende Welt für mich entdeckt :-)

Ich: Vielen Dank liebe Emma, dass ich Dich interviewen durfte. Mir hat das Interview sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, ich konnte Euch die Autorin etwas näher vorstellen. 


Gewinne


1. Preis: 1 signiertes Exemplar von Band 2 + Lesezeichen + Flyer
2. Preis: eBook von Band 2 im Wunschformat + Lesezeichen + Flyer

3. Preis: Schokolade mit passendem Print + Lesezeichen + Flyer


















Teilnahmebedingungen

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Das Gewinnspiel endet am 24.8.2015 um 24 Uhr.


    Gewinnspielfrage


    Kennt Ihr die Bücher von Emma Wagner schon? Welches Buch ist Euer Favorit?


    Blogtourfahrplan


    20.8.2015
    Buchvorstellung
    mit Tamy auf www.buchansicht.de

    21.8.2015
    Interview mit den Protagonisten
    22.8.2015
    Sportjournalismus
    mit Nadja auf www.bookwormdreamers.blogspot.de

    23.8.2015
    Wie viel Realität steckt in der Geschichte und den Protagonisten
    mit Sabrina auf www.sabrinaslesetraeume.de

    24.8.2015
    Autoreninterview
    Hier bei mir =)

    25.8.2015
    Gewinnspielauslosung
    auf allen Blogs


    Wir freuen uns auf Eure Teilnahme und wünschen Euch viel Spaß...

    Kommentare :

    1. Hallo und guten Tag,,

      nein, leider noch nicht, aber deshalb finde ich diese Blogtour auch so interessant. Denn man lernt einfach zumindest für mich eine neue Autorin..ihre Bücher , auf interessante, vielfältige und umfassende Weise kennen.

      Herzlichen Dank an alle Blogger für diese Tour..LG..Karin...

      AntwortenLöschen
    2. Hi also bis jetzt hab ich von Emma Wagner leider nur den ersten Band von `Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel gelesen. Ich muss aber sagen das ich es klasse fand und mich auch schon sehr auf den zweiten Band freue. Dieses Hin und Her mit Milan und Marie ist einfach klasse.
      Danke für diese klasse Blogtour. Es hat echt Spaß gemacht, vor allem noch mehr über Emma Wagner zu erfahren.
      LG Ricarda;-)

      AntwortenLöschen