[Rezension] ~ Wenn Amor nicht zuhört ~ von Elke Becker

Titel: Wenn Amor nicht zuhört
Autorin: Elke Becker
Verlag: Self Publishing - August 2015
Seiten: 215


Klappentext:
Laura ist Lehrerin aus Überzeugung. Sie hofft vergeblich auf die Festanstellung in einem Eliteinternat, um den privilegierten Kindern das echte Leben näherzubringen. Um sich Referenzen zu besorgen, nimmt sie letztlich die Stelle als Erzieherin im Haushalt einer vermögenden Witwe in New York an. Laura freut sich auf ihr neues Leben im Big Apple, doch das ignorante Auftreten der Upperclass setzt ihr mehr zu, als sie geahnt hatte. 
Vor allem Adrian Anger, der charismatische Stargeiger, scheint ein Musterexemplar dieser versnobten Gesellschaft zu sein. Deshalb verabscheut Laura ihn seit ihrer ersten Begegnung. Zu dumm nur, dass ausgerechnet Adrian den ihr anvertrauten Kindern Musikunterricht erteilt. Während Laura um die Gunst ihrer Schützlinge kämpft, muss sie sich nun auch noch mit Adrian herumärgern. Diesem arroganten Kerl, der es durch seine leidenschaftliche Musik trotzdem schafft, ihr Herz höher schlagen zu lassen. Aus einem Impuls heraus unterbreitet sie ihm einen besonderen Deal. Mit ungeahnten Folgen… 

(Quelle: Amazon)

Meine Meinung:
Mal wieder ein Roman der mich von Elke Becker wirklich überzeugt hat.
Die Protagonistin Laura, ist Lehrerin mit Leib und Seele. Sie träumt davon die Welt zu verbessern. Gerne möchte sie verwöhnten reichen Kindern zeigen, wie das Leben eigentlich ohne Reichtum sein kann und das nicht jeder das Glück hat, in einer reichen Familie aufzuwachsen. Nur leider scheitert schon ihr erster Plan, sie bekommt nämlich eine Absage von der elitären Schule. Das Jobangebot als Erzieherin in New York zu arbeiten, kommt da natürlich richtig passend. Nur in New York lernt Laura schnell, dass es doch gar nicht so einfach ist jemanden die Augen zu öffnen. Es ist nicht nur schwer für sie, die Kinder für sich zu gewinnen, sondern da ist ja auch noch der versnobte, egoistische Geiger Adrian. Wagt Laura ein Experiment und springt über ihren Schatten? Auch Adrian ist wirklich ein sehr interessanter Protagonist. Für ihn ist Geld super wichtig, also das komplette Gegenteil von Laura. Lauras Chefin, von ihr weiß ich so gar nicht, was man von ihr halten kann. Auf jeden Fall auch sehr versnobt. Ihr Verhalten war mir an einigen Stellen doch sehr fremd. Was ich auch schön fand, dass ehemalige Charaktere aus anderen Büchern der Autorin in diesem Buch wieder vorkamen. Die Story ist wirklich prima, sie ist super ausgearbeitet, New York ist so toll beschrieben, dass man wirklich denkt man ist selber vor Ort. Laura war mir von Anfang an sofort sympathisch. Ihr Vorhaben finde ich wirklich großartig. Was mir wirklich gut gefallen hat, dass die Autorin in ihrem Buch Themen aus der Realität bewältigt wie „arm“ und „reich“ oder das man kleine Sachen gar nicht mehr richtig schätzt. Die Story ist auch sehr abwechslungsreich dadurch. Man merkt, dass das Buch wirklich mit viel Liebe und Herz geschrieben ist.  Es ist ein Buch zum nachdenken, umdenken und träumen. Wer New York liebt kommt hier auf jeden Fall auch nicht zu kurz. Wirklich ein schöner Roman, den ich wirklich nur empfehlen kann. Vielen Dank an Elke Becker für das Vorableseexemplar.

Meine Bewertung:

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen