[Blogtour Tag 4] ~ Die Heckenreiterin ~ von Doro May


Herzlich willkommen zum vierten Tag der Blogtour zu dem Buch "Die Heckenreiterin" von Doro May. Ich möchte Dir heute zum Thema "Kloster" etwas erzählen.

Ein Kloster ist eine Anlage, in der Mönche oder Nonnen in einer gemeinschaftlichen, auf die Ausübung ihres Glaubens konzentrierten, Lebensweise zusammenleben. Die Klosteranlage besteht in der Regel aus Kult-, Wohn- und Wirtschaftsgebäuden und eventuell noch weiteren Bauwerken.



Im westlichen Kulturraum sind insbesondere christliche Klöster bekannt, die größtenteils der katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen zugehören. Es gibt auch protestantische (beispielsweise das Priorat Sankt Wigberti) und ökumenische (wie die Taizé) Klostergemeinschaften. Daneben bezeichnet man auch Klosteranlagen asiatischer  Religionen, insbesondere die Wohnanlagen buddhistischer Mönche sowie die Gebets- und Meditationszentren hinduistischer Gemeinschaften als Klöster.

Die Klosterkirche bildet den räumlichen und geistlichen Mittelpunkt einer Klosteranlage. Der Klosterhof ist die meist quadratische und von einem Kreuzgang umgebene Zentralfläche eines Klosters, um die sich Klosterkirche, Speisesaal, Schlafräume, Versammlungsraum und Bedürfnisraum gruppieren. Daneben gehören häufig eine Reihe von Neben- und Wirtschaftsgebäuden zur Klosteranlage. 


Für die meisten Klöster ist die monastische Lebensform bestimmend. Sie ist durch gemeinschaftliches und individuelles Gebet, Einkehr, Stille, Kontemplation und Abgeschiedenheit von der Welt, körperliche Arbeit, geistiges und geistliches Studium und Gastfreundschaft gekennzeichnet. Für monastische Orden ist darüber hinaus typisch die lebenslange Bindung des Mönchs oder der Nonne an das Kloster, in das man eingetreten ist. Bei anderen Orden ist die Möglichkeit einer Versetzung von einem Kloster in ein anderes üblich. 

Ein Kloster ist im Westen meist einer Ordensgemeinschaft zugeordnet, deren Regel das Leben im Kloster bestimmt. Monastische Orden, die klausuriert in Klöstern leben, sind etwa Benediktiner, Zisterzienser, Trappisten, Kartäuser sowie die Karmelitinnen und die Klarissen. Ordensleute, die auch, aber nicht ausschließlich in Klöstern leben und kein streng monastisches Leben führen, sind etwa die Bettelorden (z. B. Franziskaner, Dominikaner und Karmeliten) oder die Regularkanoniker (z. B. Prämonstratenser).

In der östlichen Tradition sind Klöster weitaus eigenständiger als in der Westkirche. Sie sind entweder ganz autonom oder zu lockeren Verbänden, nicht aber wie in der Westkirche Orden oder zu klösterlichen Kongregationen gruppiert. Zugleich spielen Klöster für das religiöse und kirchliche Leben der orthodoxen Kirchen eine höchst bedeutsame Rolle. Nahezu der gesamte höhere Klerus dieser Kirchen entstammt dem Mönchtum.

Im Mittelalter waren Klöster bedeutsam für die Ausbildung der abendländischen Kultur und Zentren der Bildung. Kulturelle Arbeiten fanden fast ausschließlich in Klöstern statt. Mönche kopierten alte Bücher, fertigten Kunstwerke und Kulturgüter wie beispielsweise die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches an und unterhielten Klosterschulen für ihren Nachwuchs. Grundlegende Kulturtechniken wie das Lesen und Schreiben waren über lange Zeit praktisch nur in den Klöstern verbreitet. Diese führten auch eigene handwerkliche und landwirtschaftliche Betriebe und entwickelten praktische Techniken im Landbau, in der Pflanzenzucht oder der Kräuter- und Heilkunde, die sie mitunter auch an die Bevölkerung weitergaben. Damit fungierten die Klöster als wichtige Entwicklungszentren. Umsichtige Landesherren erkannten dies. Sie gründeten Klöster oft in unterentwickelten Gegenden und statteten sie mit großen Ländereien aus. 

Hat Dich das Buch bis jetzt neugierig gemacht? Dann schau morgen wieder bei der Blogtour vorbei. Unsere nächste Station ist bei Stefanie und sie wird Dir dann das Thema "Frauenrechtevorstellen. Bevor Du jetzt verschwindest, kannst Du noch an unserem Gewinnspiel teilnehmen, natürlich wenn Du Lust hast. Lies Dir bitte die Teilnahmebedingungen und die Aufgabe durch. 

Gewinne:

3 x 1 signiertes Print

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 
  • Das Gewinnspiel endet am 12.3.2017 um 23:59 Uhr.

Deine Aufgabe:

Beantworte bitte als Kommentar:
Hast Du schon einmal ein Kloster besucht?

Blogtourfahrplan:
  • 6.3. Doro May und ihr Buch "Die Heckenreiterin" bei hier bei mir =)
  • 7.3. Seitensprung bei Nadja
  • 8.3. Mittelalter bei Babs
  • 9.3. Kloster bei hier bei mir =)
  • 10.3. Frauenrechte bei Stefanie
  • 11.3. Frau Holle bei Babs
  • 12.3. Heilpraktiker bei Michele
  • 13.3. Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster

Kommentare :

  1. Ja, habe ich :-)
    In der Schweiz als ich noch nen Ferienkind bei meinen Gasteltern zu jeder Sommerferienzeit war :-) Doch das war mir damals unheimlich weil ich nicht kirchlich bin und mit sowas wie Religion damals nicht viel am Hut hatte!

    LG Jenny..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe,
    toller und sehr interessanter Beitrag.
    Ich habe schon einige Klöster besucht und dort von der Schule aus auch übernachtet. Auch wenn ich nicht sehr gläubig bin, interessiere ich mich sehr für Kirchengeschichte (auch wenn ich ie immer gerne kontrovers und kritisch betrachte). Meine Schwiegermutter verbringt jedes Weihnachten in einem Schloß am Bodensee und genießt die Riten und die Ruhe, die dort gelebt werden. Ich glaube viele Menschen nutzen die Einfachheit dieser Orte, um ihre Leben ein wenig zu entschleunigen und zurück zu sich selbst zu finden.
    Meiner Meinung nach kommt ein intensives Gebet einer Meditation sehr nahe und kann beruhigend wirken.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
    Ich habe bis jetzt noch kein Kloster besucht.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  4. Nein, habe ich noch nie.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. huhu

    nein habe ich nicht außer in büchern und filmen :D

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ja ich war schon ein paar mal in verschiedenen Klöstern :)

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Geschichte und habe deinen Blogeintrag deshalb mit großer Freunde gelesen. Man merkt, dass du viel Zeit hineingesteckt hast.
    Ich selbst habe auch schon einige Kloster angeschaut. Allerdings wurden diese nicht mehr aktiv genutzt.
    Ich würde mich riesig freuen, wenn ich bei der Verlosung Glück hätte. :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen. :)
    Danke für den tollen Beitrag. :)
    In einem Kloster war ich aber noch nie.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen